Große Nachtmusik 2015

25. Große Nachtmusik
30.12.2015          19:00Uhr          Illipse Illingen          Eintritt 12 €
in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Illingen

Zum 25. jährigen Jubiläum der Großen Nachtmusik hat sich die AG bemüht ein Programm zusammenzustellen, in dem viele Künstler auftreten, die schon in den ersten Jahren das Programm geprägt haben. Zum Teil haben sich alte Formationen extra wieder in den Proberaum begeben um einen Teil der Großen Nachtmusik zu gestalten.

Das Quintett Multicore empfängt die Besucher im Foyer der Illipse mit Jazz ohne Barrieren – made in Saarland! Es überrascht mit neuen Sounds, bleibt aber auch den Traditionen treu und verbindet Bewährtes mit

Experimentellem. Bekannte Songs, Eigenkompositionen und selbstgeschriebene Arrangement gehören zum vielfältigen Repertoire dieser Formation.

MulticoreMulticore

Im großen Saal geht es dann weiter mit Klassik mit FuF, dahinter verbergen sich die Doll Familie und Freunde. Sie spielen Kammermusik aus Barock, Romantik und Klassik mit Orgel, Fagott, Horn Flöte und Streichern. Unter anderem interpretieren sie das Orgelkonzert in F „Der Kuckuck und die Nachtigall“ von G.F. Händel und ein Stück von Edvard Grieg. Die Arrangements stammen von Thomas Doll, einem langjährigen Weggefährten der Nachtmusik.

Blowin` up Stones bieten Neuinterpretationen der Songs von Mick Jagger und Keith Richards der etwas anderen Art, die Musik der Rolling Stones, wie sie mit Sicherheit noch nie gehört wurde. Mit kammermusikalisch-jazzig-rockigen, zeitgemäßen Saxophonen, Klarinetten, Flöten + einer Sängerin führen sie die Lieder der legendären Rock-Band in völlig neue Gefilde.
Rolling Stones going Kammermusik  – oder ist es doch „only Rock ’n Roll“?!!!

Zum 25. Jubiläum hat sich das Flötenquartett Flauto Furioso nach fast 20 jähriger Abstinenz in Originalbesetzung wieder formiert.
Zu Gehör kommen Werke von Anton Reicha, Marc Berthomieu und Eugene Bozza.

Flauto FuriosoFlauto Furioso

Den Abschluss des ersten Teils bestreiten DoubleBlebAssCompAny.

Das Bassduo trat bei einer  der ersten Veranstaltungen der Großen Nachtmusik auf, Dirk Kunz war damals 13 Jahre alt und spielte mit seinem Lehrer Martin „Schmiddi“ Schmidt. Zur 25. Ausgabe haben sie sich wieder zusammen getan. Lassen wir uns überraschen.

Der zweite Teil nach der Pause wird durch die Friede Freude Eierband eröffnet. In der Besetzung: Christof Thewes, Posaune; Martin „Schmiddi“ Schmidt, Bass; Martial Frenzel, Schlagzeug; Hartmut Oßwald, Saxophone; und Gastmusikern bieten sie Powerjazz vom Feinsten.

Vor 12 Jahren gab der MXV Concordia Zwietracht sein letztes Konzert. Dem Aufruf, sich zur 25. Nachtmusik nochmal zu formieren folgten fast alle alten Recken.  Die sympathischen Chaoten werden weniger erbauliches zu Gehör bringen, vielmehr werden sie sich ihrer Kernkompetenz widmen: Das laute Singen von Trinkliedern aus allen Epochen. (Frei nach Robert Gernhardt: Wild wiehernd zog die ganze Bande – ein Bild des Schreckens – durch die Lande) Taktgeber wie in der Vergangenheit auch ist Andreas Goldbach.

Brandy ist kein Schnaps.
Brandy mag kein Radio.
Brandy liebt Musik.
Brandy ist zu alt für den Scheiß.
Brandy freut sich auf Euch.
Brandy sind:
André Hammerschmidt- Gitarre Gesang
Christian Both – Gitarre Gesang
Thomas Peter – Bass
Kai Kessler – Drums

Traditionell wird die Große Nachtmusik im Foyer beendet. Dieses Jahr wird der Big Sound Express sich und uns die Ehre geben.

1976 von Bernhard Scheid gegründet und aus dem Musikverein Wemmetsweiler hervorgegangen, begeistert die Big Band durch ihren kreativen, kraftvollen und kuriosen Sound. Der Big Sound Express steht unter der Leitung des Posaunisten, Komponisten, Arrangeurs und Instrumentallehrers Christof Thewes, einem der Mitbegründer der AG Nachtmusik.

Big Sound ExpressBig Sound Express